Nachruf auf Esther Bejarano

Nachruf auf Esther Bejarano

Die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano starb dieser Tage in Hamburg mit 96 Jahren. Eine bedeutende Zeitzeugin ist verstummt.
(Foto: DERKEVIN.COM // Kevin McElvaney)

Die Stolperstein-Initiativen von Kuppenheim, Gaggenau und Rastatt trauern um die großartige Botschafterin für Aufklärung und Toleranz. Sie zog 250 Schüler in der Jahnhalle Gaggenau im Oktober 2015 und mehr als 500 Schüler im Foyer des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Rastatt im April 2017 in ihren Bann, als sie eindringlich dafür warb, das Leid der Juden im Nationalsozialismus nie zu vergessen.
Ihr wahrnehmbarer Zorn über die Dummheit des Rechtsextremismus und den wieder hervorbrechenden Antisemitismus hallte lange nach.

Zurück zur Übersicht Nächster Beitrag

Esther Bejarano appellierte an die Jugend: „Ihr seid nicht schuld an dem, was damals geschah. Aber ihr macht euch schuldig, wenn ihr über dieses schreckliche Verbrechen nichts wissen wollt! Und seid wachsam! Ihr müsst aufpassen, dass die euch nicht krallen.“

Zwei weitere Auftritte mit der RAP-Band „Microphone Mafia“ im klag Gaggenau (2015) sowie in der Reithalle Rastatt (2017) bleiben unvergessen, als sie mahnte, die „Rechte“ in Deutschland ernst zu nehmen und deren Intoleranz und Hass gegen Minderheiten und Andersdenkende zu bekämpfen.